Cold Spray Technologies kann große Metallteile in wenigen Minuten drucken und unmögliche Reparaturen durchführen - Lee Goldberg

16. Mai 2018

Eine der bekannten Realitäten der additiven Fertigung ist, dass sie schmerzhaft langsam ist und die Druckzeiten zwischen Stunden und Tagen liegen. Es ist daher kein Wunder, dass eine kleine Gruppe von Herstellern auf der RAPID-Konferenz 2018 für Aufsehen sorgte, als sie die Möglichkeiten von Cold Spray Deposition demonstrierten, einer relativ neuen Beschichtungstechnologie, die einen Hyperschall-Luftstrom verwendet, um viele Arten von Metallpulvern mit scheinbarer Geschwindigkeit aufzutragen am Rande der Science-Fiction sein. Der Begriff „Kaltspray“ kann leicht irreführend sein, da in einigen Systemen die Gasströme, die das Metallpulver an die Aufnahmefläche liefern, bis zu 1100 Grad C heiß sein können, obwohl sie unter der tatsächlichen Schmelztemperatur des Pulvers gehalten werden. Die Energie des Hochgeschwindigkeitsaufpralls der Partikel fügt die verbleibende Wärme hinzu, die erforderlich ist, um sie mit der empfangenden Oberfläche zu verschmelzen.

Impact Innovations stellte eigenständige Kaltspritzsysteme aus, die in andere Fertigungsanlagen integriert werden konnten, um Hochgeschwindigkeitsbeschichtungen von Wellen, Gussteilen und bearbeiteten Teilen mit unterschiedlichen Metallen durchzuführen und hochwertige Komponenten wie Turbinenschaufeln zu reparieren. Am angrenzenden Stand demonstrierte Speed3D (im Video gezeigt) seinen kürzlich vorgestellten Metalldrucker, der mithilfe von Kaltabscheidung in wenigen Minuten grobe Formen mit einem Gewicht von einem Pfund oder mehr formt. Die Speed3D-Maschine wurde als Alternative zu einer Gießerei konzipiert, die in der Lage ist, bearbeitbare „Gussteile“ bei Bedarf zu ähnlichen Kosten wie bei herkömmlichen Verfahren herzustellen. Die Behauptungen schienen so fantastisch, dass ich für eine Demonstration bleiben und ein Video aufnehmen musste, um es mit der PD&D-Leserschaft zu teilen.

Artikel von: Lee Goldberg