Zum Hauptinhalt springen
Blog-Held

Entdeckerkreis

Willkommen im SPEE3D Blog.


Exklusives Interview zwischen 3YOURMIND und SPEE3D

Metall-3D-Druck in Produktionsgeschwindigkeit - Interview mit SPEE3D

SPEE3D ist ein australisches Unternehmen, das in der Branche der additiven Fertigung mit seiner innovativen 3D-Drucktechnologie für Metalle große Aufmerksamkeit erlangt hat. Sie wird Supersonic 3D Deposition (SP3D) genannt und basiert auf einer Technologie, die ursprünglich für den Einsatz im Militär und für Reparaturanwendungen entwickelt wurde.

Das Verfahren nutzt eine Raketendüse, um Luft auf die dreifache Schallgeschwindigkeit zu beschleunigen, und trägt die in die Düse eingespritzten Pulver auf ein Substrat auf, das von einem sechsachsigen Roboterarm bewegt wird. Dieser Bewegungsspielraum ermöglicht den 3D-Druck von 45-Grad-Überhängen, ohne dass Stützstrukturen oder Kühlkanäle erforderlich sind.

In einem exklusiven Interview mit 3YOURMINDDer CEO und Mitbegründer von SPEE3D, Byron Kennedy, gibt uns einen Einblick in die Metall-AM-Produktion.

1. Ihre Produktionsmethode verkürzt die 3D-Produktionszeit für Metall drastisch. Was sind die Nachteile gegenüber den aktuellen Metall-AM-Produktionsmethoden?

SPEE3D nutzt die 3D-Überschallabscheidung (SP3D) zur Herstellung von Metallteilen, wobei der Schwerpunkt auf Aluminium- und Kupferteilen liegt, aber auch andere Materialien werden folgen.

Der Hauptunterschied liegt zweifelsohne in der Geschwindigkeit der Teileproduktion. Während andere 3D-Drucktechnologien Stunden oder Tage für die Herstellung von Teilen benötigen, produzieren wir sie in wenigen Minuten. Bei einer kürzlichen Demonstration mit einem unserer Kunden wurde ein Schwungrad in nur 11 Minuten und 38 Sekunden gedruckt. Herkömmliche 3D-Druckverfahren würden für die Herstellung desselben Teils normalerweise etwa 20 Stunden benötigen.

Unsere Hauptkonkurrenten sind traditionelle Hersteller, die Methoden wie Sand- und Druckguss verwenden, und nicht andere 3D-Druckunternehmen.

2. Wie effizient ist Ihre Technologie in Bezug auf Energie- und Materialeinsparungen? Oder ist Zeit der wichtigste Vorteil?

Die Technologie bietet die gleichen Vorteile in Bezug auf weniger Abfall und Energie wie die herkömmliche Metall-3D-Produktion. Unsere Unterscheidungsmerkmale zum herkömmlichen Metall-3D-Druck sind die extrem hohe Geschwindigkeit, die kostengünstige Herstellung von Teilen, die Kontrolle der Produktion und die flexible Funktionalität.

3. Was hat Ihr Unternehmen in die einzigartige Lage versetzt, diese spezielle Anwendung für den 3D-Druck zu entwickeln?

SPEE3D versteht die Probleme, mit denen Hersteller konfrontiert sind, und konzentriert sich darauf, die Herstellung zu vereinfachen. Als wir das Unternehmen gründeten, sahen wir, dass der 3D-Druck von Metall ein Problem hatte: Er war zu langsam und sehr teuer. Das machte ihn nur für die Produktion von Kleinserien und hochdetaillierten Teilen wettbewerbsfähig. Heute gibt SPEE3D den Herstellern die Freiheit und Flexibilität, die gewünschten Teile zu einem Preis und in einer Geschwindigkeit herzustellen, die für die Fertigung geeignet sind.

Zuvor hatten Byron Kennedy und Steven Camilleri (CTO) ein Unternehmen aufgebaut und verkauft, das einen revolutionären hocheffizienten Elektromotor entwickelte. Dies verschaffte den Gründern den Hintergrund in der Fertigung, der ihnen half, zu erkennen, wie sie den 3D-Metalldruck beeinflussen können. Sie kannten auch die aktuellen Probleme beim Metalldruck aus eigener Erfahrung, sowohl in Bezug auf die Kosten als auch auf die Geschwindigkeit, und so wurde das Unternehmen gegründet, um diese Probleme zu lösen.

4. Welche besonderen Produktionsbeschränkungen gibt es bei Ihrem Verfahren?

Feine, filigrane Teile wie Gitterstrukturen können wir nicht herstellen. Heute konzentriert sich der 3D-Druck auf extrem komplexe Teile, die mit herkömmlichen Methoden nicht hergestellt werden können. Der Grund dafür ist, dass die bestehenden Technologien langsam und kostspielig sind. Die bestehenden Märkte sind in erster Linie die Medizin, die Zahnmedizin, die Luft- und Raumfahrt und andere hochwertige Anwendungen.

Wir konzentrieren uns auf Werkstoffe, die heute verwendet werden - Kupfer, Aluminium und später auch Stahl. Wir konzentrieren uns nicht auf Titan oder andere teure Materialien. Die Technologie soll Standardmaterialien und -teile, die heute gegossen werden, ersetzen.

5. Und wie sieht es mit den ersten kommerziellen Anwendungen aus?

Wir beobachten ein starkes Interesse an dieser Technologie in verschiedenen Sektoren, insbesondere in der Automobilindustrie und der industriellen Fertigung. Dies liegt an den Vorteilen, die diese Technologie bei hoher Geschwindigkeit und niedrigen Kosten bietet.

6. Welcher Industriezweig hat die größten potenziellen Auswirkungen der Einführung Ihrer Technologie?

Wir konzentrieren uns derzeit auf Anwendungen, bei denen Aluminium zum Einsatz kommt. Dazu gehören insbesondere die Bereiche Automobil, Luft- und Raumfahrt, HLK und gewerbliche/industrielle Anwendungen. Die Technologie bietet eine kostengünstige Just-in-Time-Produktion, ist skalierbar von der Einzelstück- bis zur Serienproduktion und ermöglicht die Kontrolle der Lieferkette. Branchen, die in diesen Bereichen nach Verbesserungen suchen, werden von dieser Technologie profitieren.

7. Sind Ihre Maschinen also bereits in Produktion? Oder was wären die letzten Hürden auf dem Weg zum raketenbetriebenen 3D-Druck?

Ja, LightSPEE3D befindet sich in der Produktion und wir haben eine starke Vertriebspipeline. Die aktuelle Vorlaufzeit beträgt etwa 16 Wochen.

Wir bringen die LightSPEE3D im November nach Europa, um sie auf der Formnext auszustellen. Diese Maschine wird nach der Veranstaltung für Vorführungen und zur Herstellung von Teilen zur Verfügung stehen. Außerdem werden die ersten Maschinen Anfang nächsten Jahres in den USA installiert.

Lesen Sie das Interview hier.

Sehen Sie sich das Interview hier an.