NT übernimmt die Führung im 3D-Metalldruck - Holen Sie sich STEM

24. Oktober 2017

3d metal printer lightspee3d

The Northern Territory took the lead in advanced metal manufacturing with the production of a copper flywheel by the world’s first commercial LightSPEE3D metal printer, located at Charles Darwin University.

The flywheel took 11 minutes and 38 seconds to produce at a cost of $4.60, demonstrating the capability of the LightSPEE3D printer to generate low-cost metal parts at high speed, which is revolutionary in metal manufacturing.

Der 3D-Drucker befindet sich im Zentrum eines neuen Forschungszentrums für industrielle Transformation für fortschrittliche Fertigung im Northern Territory, das als Advanced Manufacturing Alliance (AMA) bekannt ist.

Die AMA ist eine offene Allianz, die von dem in Darwin ansässigen Start-up-Unternehmen gegründet wurde, das den Drucker SPEE3D und die CDU erfunden hat. Die Allianz zielt darauf ab, eine Benutzerbasis durch lokale und globale Geschäftsmitglieder aufzubauen und mit globalen Forschungsnetzwerken in der fortschrittlichen Fertigung zusammenzuarbeiten.

Steven Camilleri, Miterfinder der Technologie, sagte, dass die Metallindustrie, die weltweit Hunderte von Milliarden Dollar pro Jahr wert ist, bisher Massenproduktionstechniken eingesetzt habe, die langsam, unflexibel und teuer seien.

“Lead times from design to first prototype are long, often taking months, and prototyping is expensive because of the need for specialised tooling and design-specific moulds,” Mr Camilleri said.

Er sagte, dass der traditionelle 3D-Metalldruck zwar die Einfachheit und Unmittelbarkeit des Herstellungsprozesses verbessert habe, die Gussindustrie jedoch nur wenig Akzeptanz gefunden habe, da die Technologie nicht die erforderliche Geschwindigkeit und Gleichmäßigkeit in Bezug auf Festigkeit und Form liefern könne.

“SPEE3D has produced and patented a truly innovative and transformative advanced manufacturing technology,” Mr Camilleri said.

„Die LightSPEE3D-Maschine demonstriert die Festigkeit, Wiederholbarkeit und Massenproduktion des bewährten Metallgusses zusammen mit der Einfachheit und Unmittelbarkeit des 3D-Drucks.“

CDU’s Deputy Vice-Chancellor and Vice President Research and Research Training, Professor Lawrence Cram said the AMA would develop applications for the SPEE3D’s high speed metal printing processes that would contribute to Australia’s capacity in advanced manufacturing.

“The AMA hub will accelerate research to assist with commercialising the technology, and also will launch new training programs,” Professor Cram said.

"Obwohl die Technologie globale Anwendungen hat, erwarten wir auch weitreichende Auswirkungen im gesamten Gebiet, einschließlich der Produktion neuer Werkzeuge, Technologien und Fähigkeiten sowie der Schaffung professioneller, hochschulqualifizierter Arbeitsplätze."

Zu den Branchen, die sofort von der Technologie profitieren könnten, gehörten Verteidigung und Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie und Gesundheitswesen.

“Our work at the AMA will place the Northern Territory at the forefront of advanced manufacturing in metal,” Professor Cram said.


View original article published on getstem.com.au, October 9, 2017