Zum Hauptinhalt springen
Nachrichten Held

Nachrichten

Verfolgen Sie die Schlagzeilen, lesen Sie die Geschichten, und genießen Sie die Reise.


SPEE3D demonstriert den schnellsten Metall-3D-Drucker der Welt beim Großen Preis von Melbourne

Das australische Unternehmen für additive Fertigung, SPEE3D, stellte beim Grand Prix von Melbourne seine weltweit führende 3D-Drucktechnologie für Metall vor.

Das Flaggschiff des Unternehmens, der WarpSPEE3D, ist der schnellste 3D-Metalldrucker der Welt und kann Teile bis zu 1000-mal schneller herstellen als herkömmliche Verfahren. Das macht ihn zur perfekten Lösung für die On-Demand-Produktion und Rapid-Prototyping-Anwendungen. Bei der Veranstaltung arbeitete SPEE3D mit Gary Rogers Motorsport zusammen, um die Hochgeschwindigkeitsproduktion von Aluminiumteilen für die s5000 Open-Wheel-Rennwagen zu demonstrieren. 

Motorbegeisterte sehen sich die Live-Demo des SPEE3D-Druckers an

Mit einem wachsenden weltweiten Kundenstamm hat sich SPEE3D einen Namen in der additiven Fertigungsindustrie gemacht. In den letzten Jahren hat das Unternehmen zahlreiche Auszeichnungen für seine Technologie erhalten und hält den Rekord für den weltweit schnellsten Druck eines 1 kg schweren Teils. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Melbourne bot Freiern und internationalen Rennteams die Möglichkeit, diese weltweit führende Technologie in Aktion zu erleben.

Beim Großen Preis von Melbourne konnten Rennsportbegeisterte zum ersten Mal Dutzende von nach Bedarf gedruckten Metallteilen sehen. Eines der vielen Metallteile, die bei der Veranstaltung zu sehen waren, war ein s5000 Support Arm. Dieses 2,4 Kilogramm schwere Aluminiumteil wurde in nur zwei Stunden auf einem WarpSPEE3D-Metall-3D-Drucker für den geringen Preis von nur 0 Dollar gedruckt. 

SPEE3D Metall 3D gedruckte Stützarme an Garry Rogers MotorSport s5000 open-wheeler

Die Live-Demonstration im Versor Tech Hub der Veranstaltung machte deutlich, dass die Drucker nicht auf Werkstatt- oder Laborumgebungen beschränkt sind. Die Technologie von SPEE3D ist derzeit die einzige Technologie zur additiven Fertigung von Metallen, die nachweislich in der Lage ist, Metallteile überall und in einigen der schwierigsten Umgebungen der Welt zu drucken. Seit 2020 führen SPEE3D und die australische Armee Feldversuche im Gelände durch, um zu beweisen, dass es möglich ist, ihre eigenen Ersatzteile im rauen Buschland und unter extremen Bedingungen in 3D zu drucken und zu validieren.

Byron Kennedy, CEO von SPEE3D, erklärt: "Es war aufregend, unsere Technologie bei dieser fantastischen Veranstaltung hier in Melbourne zu präsentieren. Die Technologie von SPEE3D ist die weltweit schnellste Methode zur Herstellung von Metallteilen, und welcher Ort wäre besser geeignet als der Grand Prix, bei dem es um Geschwindigkeit und Innovation geht!

sidSPEE3D Metall-3D-Drucker und Garry Rogers Motorsport s5000 open wheeler
9 kg schweres Aluminium-Mag-Rad, gedruckt in nur 5,6 Stunden auf einem WarpSPEE3D Metall-3D-Drucker