Gabriele Famous: Warum ich mich entschieden habe, einem Unternehmen zu helfen, die Welt mit 3D-gedruckten Metallteilen zu verändern

25. Juli 2022

Freunde,

Viele von Ihnen wissen, dass es mir eine Leidenschaft ist, wachsende globale Unternehmen mit wirklich innovativer Technologie und einem echten Ziel zu beraten, die Zukunft zu beeinflussen. Aus diesem Grund freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich der Beratungsgruppe von SPEE3D beigetreten bin, einem in Australien ansässigen führenden Unternehmen für 3D-Kaltsprühmetalldrucktechnologie.

Nachdem ich den größten Teil meiner Karriere als Führungskraft im Silicon Valley verbracht habe, bin ich bestrebt, großartigen australischen Unternehmen mit großer Führungsstärke weltweit zu helfen. Um die Entscheidung zu treffen, wo ich meine Zeit verbringe und zusammenarbeite, stelle ich mir folgende Fragen: „Welchen Einfluss kann ein Unternehmen auf Kundenbedürfnisse oder einen Markt haben? Und welchen Einfluss kann ich als globale Führungskraft und Berater haben?“

No alt text provided for this image
SPEE3D 3D-gedruckte Metallringe

In dem Moment, als ich von meiner Freundin und Kollegin Kerri Lee Sinclair von SPEE3D erfuhr, wusste ich, dass sie etwas Besonderes vorhatten. Als ich die Gründer Byron Kennedy und Steve Camilleri traf, verstand ich schnell, wie ihre kühne Vision in Software und Metall 3D-Druck würde die realen Fertigungsherausforderungen für Branchen wie Raumfahrt, Autorennen, Bergbau und Militär verändern, indem es Teile von Anfang an herstellt und verwendet 12 Materialsets darunter Kupfer, Edelstahl, Titan, hochfestes Aluminium und Hartmetalle auf Nickelbasis.

Die traditionelle Fertigung hat sich nicht so schnell entwickelt wie andere Branchen und verwendet oft die gleichen Prozesse, die vor mehr als 40 Jahren entwickelt wurden. Um diese Probleme zu lösen, liefert SPEE3D Anwendungen, die mehrere Branchen nachhaltig verändern. Ihre Technologie ist 1000-mal schneller als herkömmlicher 3D-Metalldruck und ermöglicht die günstigste additive Fertigungsverfahren der Welt um Metallteile in Industriequalität in Minuten zu produzieren – und von überall.    

No alt text provided for this image
(Von links nach rechts): Byron Kennedy (SPEE3D CEO), Gabriele Famous (Executive Advisor) und Kerri-Lee Sinclair (Non-Executive Director)

Mit der jüngsten COVID-Pandemie sind Lieferkettenprobleme zu einer der größten Herausforderungen geworden, denen globale Unternehmen gegenüberstehen. 3D-Druck ist eine der Antworten, um dieses Problem zu lösen. Tatsächlich hat Präsident Biden gerade das „AM Forward Program“ angekündigt, um die breitere Einführung des 3D-Drucks voranzutreiben und Innovationen in der additiven Fertigung voranzutreiben.

SPEE3D arbeitet mit Branchen wie Verteidigung, Automobil, Schifffahrt und Ersthelfern zusammen. Letzten Monat gaben sie eine Partnerschaft mit dem bekannt US Navy für ihre Maintenance Technology Exercise (REPTX) militärische maritime Teile sowohl vom Hafen als auch vom Meer aus zu drucken. Meine liebste SPEE3D-Anwendung war es, den Drucker in Aktion und die verwendeten Teile zu sehen Melbourne Grand Prix F1-Rennen. F1 ist bekannt für Spitzentechnik, Geschwindigkeit und Leistung, was eine natürliche Ergänzung für die marktführende 3D-Technik von SPEE3D ist – mit der Fähigkeit, langlebige, hochwertige Teile vor Ort für den meistgesehenen Motorsport der Welt zu drucken.

Ich bin ziemlich begeistert von der Innovation und den Auswirkungen, die SPEE3D bei der Konvergenz von Technologie und Fertigung bietet. Aber am wichtigsten ist, dass ich begeistert bin, mit dem gesamten SPEE3D-Team zusammenzuarbeiten und dabei zu helfen, reale Probleme in einer Post-Covid-Welt zu lösen. 

– Gabriele Berühmt

Sehen Sie sich den vollständigen Linkedin-Beitrag an Hier.